Salutogene Perspektiven – Zur Entstehung und Förderung von Gesundheit in der Enzyklika

claude-helene-mayerWas sagt Papst Franziskus zur Gesundheit und Gesundheitsförderung in seiner 2015 erschienenen Öko-Enzyklika? Claude-Hélène Mayer setzt sich in ihrem Kapitel zu salutogenen Perspektiven mit dieser Frage auseinander. Das Interesse daran, welchen Platz das Kohärenzgefühl im Kontext einer ganzheitlichen Ökologie einnimmt und wie es nach Papst Franziskus geschaffen werden kann, stehen im Fokus der Analyse.

Das Kapitel zeigt auf, wie die drei Komponenten des Kohärenzgefühls – Verstehbarkeit, Handhabbarkeit und Sinnhaftigkeit – in Anlehnung an Aaron Antonovskys Konzept der Salutogenese in der Enzyklika hervorgehoben werden. Der Text eröffnet somit einen neuen Blick auf die Laudato Si und bietet einen wesentlichen Beitrag zum wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Gesundheits-Diskurs im Kontext eines holistischen Umweltkonzeptes.

Dabei werden auf individueller, organisationaler, regionaler, sozio-kultureller und globaler Ebene Aspekte der Wertorientierungen und Spiritualitätskonstruktionen hervorgehoben, die eine motivationale Basis für ein umweltgerechtes und kreatives Handeln bieten. Anregungen zum bewussten Handeln im Sinne eines salutogenen, holistischen und würdevollen Lebensstils werden schließlich identifiziert, um einen Ausblick zu geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.