Lernen, Wissen, Handeln – Globale Lösungen beginnen lokal

Dietmar Kress Head of Aktionsnetz Greenpeace e.V. Germany. Dietmar Kress, Bereichsleiter Aktionsnetz Greenpeace e.V.
Dietmar Kress
Head of Aktionsnetz Greenpeace e.V. Germany.
Dietmar Kress, Bereichsleiter Aktionsnetz Greenpeace e.V.

Die Laudato Si bietet einen überraschend politischen Ansatz. Der Papst geißelt die Dominanz der Finanzwirtschaft gegenüber der Politik, die ölbasierte Weltwirtschaft ebenso, wie den persönlichen Konsumismus.

Gerechtes Wachstum entkoppelt nicht Wohlstand vom Naturverbrauch. Das Konzept der Gemeinwohlökonomie bezieht in ihre Bilanz die Werte Menschenwürde, Solidarität, Ökologische Nachhaltigkeit, Soziale Gerechtigkeit und Demokratische Mitbestimmung mit ein.

Es werden weniger anstatt mehr Länder mit durchgesetzten Menschenrechten. Autokratische Herrscher werden aus Frust mit Mehrheiten ausgestattet.

Das Bevölkerungswachstum ist das zentrale Problem des 21. Jahrhunderts. Südlich der Sahara leben in Afrika 1 Milliarde Menschen, 2050 werden es 2 Milliarden sein.

Die allgemeine Stimmung scheint schlecht zu sein, die repräsentative Demokratie in einer Krise. Polarisierende Parteienorganisieren schlechte Stimmung und mobilisieren Koalitionen der Angst.

Bei aller negativen Stimmung und Unsicherheit bilden sich neue soziale Bewegungen. Sie setzen der Angst ihre eigene Tätigkeit entgegen.

Nicht alles kann rechtlich geregelt werden. Strafveränderung bei allen möglichen Vergehen stiftet nur scheinbar Sicherheit.

Flüchtlingspolitik und Klimapolitik ist ohne Bildung und Nachhaltigkeit undenkbar.

Die Selbstwirksamkeit des eigenen Handelns ist entscheidend. Finden sich eine kritische Masse von 30 Prozent, ist alles denkbar. NGOs bieten dabei eine Plattform für partizipative Willensbildung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.